Melonen bringen erfrischende Vielfalt

Was ist schon Sommerlicher als Melonen? Perfekte leichte Süße und erfrischend viel Wasser bringt und an heißen Tagen in Schwung. Was du schon immer über das runde Wunder erfahren wolltest, erfährst du hier in unserem Blog.

Titelbild Blogeintrag

Die Melone reiht sich schön in die Riege der Kürbisgewächse, die wir euch in den letzten Wochen vorgestellt haben, ein. Die Frucht wird aufgrund der harten Schale als Panzerbeere bezeichnet. Ursprünglich kommt sie aus dem Süden von Afrika. Im damaligen Ägypten schätze man die wilden Gewächse eher wegen seiner Kerne, da das Fruchtfleisch zu bitter war. Von der Bitterkeit ist aber nicht viel übrig geblieben und die rund 750 unterschiedlichen Sorten verzücken uns heute mit ihrer klaren feinen Süße und vielfältigen Erscheinungsbild. Melonen unterteilt man grob in Wasser- und Zuckermelonen. Beide Sorten haben einen enorm hohen Wassergehalt, aber wie der Name schon verrät, haben Wassermelonen einen kaum zu übertreffenden von bis zu 95 Prozent. Kleiner Fakt: Zuckermelonen sind enger mit der Gurke, die wir euch letzte Woche (http://www.joinmydinner.de/blog/article/43) vorgestellt haben, verwandt, als mit der Wassermelone. Beide Sorten haben einen hohen Anteil an Pantothensäure, die euren Geist fokussiert und den Stoffwechsel anregt. Zuckermelonen enthalten “nur” einen Wasseranteil von 85 Prozent, dafür lässt sie mehr Raum für Vitamin C und A.


Titelbild Blogeintrag

© Bild 1: Von Scott Bauer, U.S. Department of Agriculture - http://www.public-domain-image.com/public-domain-images-pictures-free-stock-photos/flora-plants-public-domain-images-pictures/fruits-public-domain-images-pictures/melon-fruit-pictures/cantaloupes-muskmelons.jpg, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=24895029 Bild 2: FreeImages.com/ Andrea Kratzenberg

Melde dich an ein um Kommentare zu lesen und schreiben!